Turnierberichte

keine News in dieser Ansicht

Sabrina Schrimpf und Nico Kurz, Christin Jahn, Andre Blohm und Manfred Bilderl

Es ist nicht die DM der vermeintlichen Superstars gewesen, schon gar nicht die der selbsternannten. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die 29. Auflage der Deutschen Meisterschaften. Natürlich wie sooft im Leben bestätigen Ausnahmen die Regeln. Aus dem aktuellen National- und Champions League-Kader haben es allerdings und jedoch nur Wenige aufs Podium geschafft. Gleiches wie Ähnliches gilt für die DSAB-Ranglisten Besten und für die Podiumsakteure des Vorjahres. The Times they are a-Changin’.


Das hat ohne Frage auch sein Gutes. Denn nichts ist schlimmer als Restauration, Stillstand, Dead End. Keine Schonzeit, sondern Open Season hieß das Motto des diesjährigen nationalen DSAB-Höhepunktes in Geiselwind.

Sabrina Schrimpfs sensationeller Titelgewinn

Mitten hinein, direkt auf den Autohof Strohofer. Im Fokus zunächst der Anfang und das Ende. Die Stunde der Solisten und Ladies first. 64er Feld 501 D.O - im Finale dieser prestigeträchtigen Disziplin trafen Sabrina Schrimpf und Jana Bormann aufeinander. Sie beiden erkämpften sich die Finalteilnahme mit Siegen über Anja Plähn – Erstgenannte mit 3:0 auf der Gewinner-, dann die Zweitgenannte mit dem gleichen Ergebnis auf der Verliererseite. Nichtsdestotrotz ein schöner Erfolg für Anja Plähn.

Das Endspiel verlief zu aller Erstaunen völlig einseitig. Sabrina Schrimpf dominierte 4:0. Ihr höchster Score lag bei 140, ihr bestes Leg war nach 18 Darts beendet, zum DM-Titel verpasste sie in Runde sieben zwar ein 110 Check, aber nicht den Sieg mit Pfeil Nummer 22.



Sabrina Schrimpf auf dem Weg zum Titel

Sabrina Schrimpf überraschte ohne Frage alle, doch wer sie in dieser Tour-Spielzeit schon einmal spielen gesehen und sie nicht auf dem Schirm hatte, hat sich selbst getäuscht. Dazu zählten nicht wenige! Es ist zwar kein Titelgewinn mit Ansage gewesen, aber einer der möglich gewesen ist. Sabrina Schrimpf hat ihn manifestiert.


Runner-up Jana Bormann, erstmalig auf dem Podium im 64er Feld

Übrigens Anja Plähns zweiter DM-Titel überhaupt, der erste Titelgewinn liegt elf Jahre zurück, den sie im Damen-Einzel errang, und Sabrina Schrimpfs allererster.


Jana Bormann, Sabrina Schrimpf und Anja Plähn

Dagegen landete die Titelverteidigerin Stefanie Richter auf Platz neun, Runner-up 2014, Marene Westermann, nicht qualifiziert und Morena Wolf als Vorjahresdritte nunmehr auf Rang 25 registriert.

Insgesamt hat das natürlich Folgen, denn Sabrina Schrimpf hat sich mit dieser Vorstellung für den EM-Kader 2016 nachhaltig empfohlen. Sie muss nur noch „Ja!“ sagen.  

Damen-Einzel 64er Feld 501 D.O.

Platz

Name, Vorname

1.

Schrimpf, Sabrina

2.

Bormann, Jana

3.

Plähn, Anja

4.

Hallstein, Sabine

5.

Moos, Silvia

5.

Muster, Tamara

7.

Rhaesa, Dominique

7.

Klingler, Silke

9.

Goebel, Nicole

9.

Jansen, Sabine

9.

Richter, Stefanie

9.

Wenig, Anke

13.

Mc Clain, Michaela  

13.

Mross, Melanie    

13.

Reddmann, Kathrin

13.

Vujovic, Daniela

17.

Bilderl, Sabine

17.

Fegert, Simone

17.

Fuust, Kerstin

17.

Jansen, Claudia

17.

Langer, Ariane

17.

Hillebrand, Hildegard

17.

Nunez-Y Amor, Sarah

17.

Oepen, Jessica

25.

Lorenz-Schleckmann, Alexandra

25.

Wolf, Morena

25.

Grafweg, Sabrina

25.

Kreisel, Dana

25.

Langendorf, Bianka

25.

Siegl, Yvonne

25.

Sprangler, Sandra

25.

Weihe, Sarah-Joy

33.

Schuster, Beatrix

33.

Beutel, Franziska

33.

Köster, Jenni

33.

Reichert, Isabella

33.

Pommer, Christiane

33.

Lehnert, Petra

33.

Mörsdorf, Christine

33.

Oberemm, Sarah

33.

Ganserich, Susanne

33.

Petrucci, Nina

33.

Manz, Nicole

33.

Schlattmann, Nora

33.

Beermann, Jeanine

33.

Schnell, Daniela

33.

Langner, Jasmin

33.

Winter, Figen

49.

Colditz, Tanja

49.

Wilhelm, Sandra

49.

Göhler, Laura

49.

Schall, Elena

49.

Haubrich, Katrin

49.

Hautzel, Sandra

49.

Heine-Richter, Annett

49.

Strauch, Julia

49.

Masella, Anke

49.

Ristow, Lydia

49.

Schrott, Stefanie

49.

Stoyke, Heike


Jung Nico Kurz meistert das 128er Feld

Das 128er Feld der Herren 501 D.O. hatte noch viel mehr Überraschungen als der obige Wettbewerb in petto. In der Manier eines Jung-Siegfrieds, nicht als Drachentöter, sondern als Darts-Killer nunmehr in die Geschichte der drei Pfeile eingegangen und glücklicherweise vom Recken Mario von Guldental beschützt, geleitet und inspiriert, der wie ein Duracell-Rumpelstielziechen die Finalarena flankierte, lieferte Nico Kurz eine Performance mit Gardemaß ab.


Mannfred Bilderl versus ...

Im Finale traf er schließlich auf Manfred Bilderl, so entwickelte sich der Kampf um den DM-Titel zum Kampf der Generationen. Hier eindeutig einer unter 20 Lenze, dort einer etwas über 40 Jahre. Der eine stand zum ersten Mal im Endspiel in dieser Disziplin - wie überhaupt in einem DM-Finale, der andere zum vierten Mal, allein im 128er Feld. Der eine hatte sich noch keinen glorreichen Titel erkämpft, der sein Darts-Haupt ziert, der andere hat bereits alle Titel der Welt gewonnen, nur einen einzigen noch nie, das 128er Feld.

Vorhang auf: Nico Kurz verpasste ein 135er Bullfinish, nicht aber das 1:0. Manfred Bilderl egalisierte prompt mit 18 Darts das Match. Mit einem 116er Finish in Runde fünf eroberte sich Nico Kurz die Führung zurück und erhöhte anschließend mit 19 Darts (15 auf der Hand) auf 3:1. Im fünften Leg verballerte er fünf Matchdarts, sodass Manfred Bilderl auf 3:2 verkürzen konnte. Nach zweimal 100 sowie 140 holte sich Nico Kurz den Titel mit einem 4:2 Erfolg.


... Nico Kurz

Ein toller Erfolg. Natürlich hatte er die Sympathien der ganzen Dartswelt gewonnen, so wie anno dunnemals David gegen Goliath wie Samuel so aufgeräumt ausplaudert. Vater Holger Kurz und BM waren sich schon am Donnerstag einig, dass Nico Kurz ein Pfund drauf hat, aber gleich ein Sieg im 128er Feld?!

Dass auch ein junger Spieler unter enormen Druck stehen kann, bezeugten Nico Kurz’ erster Worte unmittelbar nach dem Titelgewinn: „Mann, was für ein großer Stein fällt mir gerade vom Herzen!“


Formvollendetes höfisches Verhalten: Erst der Gegner ...


... dann der Vater ...


... dann der Altvordere

Alexander Smyk, der sich Rang drei sicherte, wusste eines: „Ich bin einfach nur glücklich!“. Wie erinnern uns 2014 ist er noch Amateur-Spieler gewesen.

Dahinter erst die Nationalspieler Stefan Stoyke auf vier, Rene Eidams auf fünf, Jörg Mitterlehner auf sieben, Marco Gebauer auf 13, Stefan Nilles auf 25 sowie Christian Soethe und Axel Liesecke auf 33.


Die Top Three: Manfred Bilderl, Nico Kurz und Alexander Smyk

Was nicht unbedingt gegen diese expliziert Erwähnten spricht, es spricht allerdings für eine große Sturm und Drang Periode. Und schwuppdiwupp ist nichts mehr so wie früher, wie eben vor der DM.

Herren-Einzel 128er Feld 501 D.O.

Platz

Name, Vorname

1.

Kurz, Nico

2.

Bilderl, Manfred

3.

Smyk, Alexander

4.

Stoyke, Stefan

5.

Grafweg, Marco

5.

Eidams, Rene

7.

Ketterer, Matthias

7.

Mitterlehner, Jörg

9.

Horvat, Dragutin

9.

Köhler, Alexander

9.

Mehl, Thomas

9.

Stein, Sascha

13.

Ferreira, Paulo

13.

Gebauer, Marco

13.

Mangiameli, Giuseppe

13.

Münch, Kevin

17.

Jochheim, Christian

17.

Kolter, Michael

17.

Langendorf, Maik

17.

Jacobi, Matthias

17.

Münker, Frank

17.

Schmedemann, Frank

17.

Tauber, Alexander

17.

Walgenbach, Stefan

25.

Berrak, Orhan

25.

Dockendorff, Thomas

25.

Groß, Pierre

25.

Schneider, Frank

25.

Nilles, Stefan

25.

Prange, Ingo

25.

Treczka, Thomas

25.

Windgassen, Sascha

33.

Cremer, Sven

33.

Dreeßen, Torsten

33.

Finger, Matthias

33.

Felsch, Matthias

33.

Grube, Matthias

33.

Heath, Michael

33.

Wiegand, Thomas

33.

Kreutzer, Thomas

33.

Limberger Christian

33.

Nys, Olaf

33.

Orlamünder, Axel

33.

Sapia, Alfonso

33.

Schlicht, Daniel

33.

Soethe, Christian

33.

Sommerfeld, Michael

33.

Liesecke, Axel

49.

Augsten, Ralf

49.

Bandlow, Pawel

49.

Schuck, Benjamin

49.

Brand, Christian

49.

Bruns, Frank

49.

Esper, Paddy

49.

Galinnski, Berni

49.

Halfmann, Thorsten

49.

Pezzolla, Vito

49.

Pfeffer, Sebastian

49.

Piel, Thorsten

49.

Reinhardt, Thomas

49.

Seubert, Thomas

49.

Stork, Christian

49.

Schlüter, Thomas

49.

Hensel, Holger

65.

Kacavenda, Boris

65.

Birk, Stephan

65.

Fengler, Henning

65.

Gehrmann, Ralf

65.

Höhn, Sascha

65.

Hölscher, Peter

65.

Jentzsch, Robert

65.

Jochheim, Thorsten

65.

Lupo, Guiseppe

65.

Malinowski, Karl-Heinz

65.

Gebhart, Tim

65.

Marose, Jens

65.

Haverbek, Martin

65.

Haas, Mathias

65.

Nix, Jürgen

65.

Okunek, Kai

65.

Olschewski, Niko

65.

Plinke, Michael

65.

Ploep, Andreas

65.

Reddmann, Timo

65.

Schmitz, Andreas

65.

Ehrhard, Klaus

65.

Schumacher, Holger

65.

Schweinheim, Claus

65.

Sobik, Sascha

65.

Todtenhöfer, Matthias

65.

Tonat, Steffen

65.

Weber, Thorsten

65.

Weil, Daniel

65.

Kaup, Wigbert

65.

Wilmar, Ralf

65.

Zingelmann, Peter

97.

Brand, Rene

97.

Budke, Björn

97.

Zöller, Detlev

97.

Engelhardt, Bernd

97.

Jacobs, Maik

97.

Gendrisch, Thomas

97.

Preussing, Oliver

97.

Heinicke, Dirk

97.

Hindriks, Thorsten

97.

Jochheim, Karsten

97.

Soyke, Jörg 

97.

Kellner, Markus

97.

Klaasen, Uwe

97.

Klemmer, Sven

97.

Knippler, Rene

97.

Lehnert, Patrick

97.

Meyer, Wolfgang

97.

Moog, Hans Joachim,

97.

Schalljo, Wolfgang

97.

Ziolkowski, Matheus



Manfrd Bilderl immer noch und immer wieder eine Bank


Nach den ersten beiden Wettbewerben der DM 2015 konzentrieren wir unseren Fokus nun auf die letzten drei des Sonntages: Herren-Einzel Amateure 301 M.O., Damen-Einzel 301 M.O. sowie Herren-Einzel Masters 501 D.O. – beginnen wir mit dem allerletzten: Herren-Einzel Masters! Wieder mit vielen Überraschungen. 


Stefan Werner spielte ein tolles Turnier, haderte aber mit dem blödesten Platz, den man erreichen kann: Vierter! „Auf der einen Seite bin ich stolz auf meine Leistung, aber noch ein einziges Mal gewinnen, das wäre es gewesen ...!“ Stefan Stoyke verpasst als Fünfter abermals das Podium. Nico Kurz belegte Rang neun wie auch Sladan Nedic. Max Hopp als Titelverteidiger ist auf Rang 25 zu finden. 


Ein besonders großes Lob hat sich auf der anderen Seite Matthias Ehlers als Dritter verdient. Er hatte schon beim Match ums Finale auf der Verliererseite 2:1 gegen Sascha Schneider geführt und im vierten Durchgang nach einem sehenswerten 180er Score für Rest 4 drei Matchdarts auf der Hand gehabt, die jedoch allesamt ihr Ziel nicht fanden, sodass Sascha Schneider das Match egalisieren konnte und nach 83 für Rest 20 mit dem 19. Darts das Tor zur Finalbühne mit einem 3:2 Sieg aufstieß.

Dort stieß der auf Manfred Bilderl, der ihn beim ersten Versuch, das Finale zu erreichen, mit 18, 15 und 12 Darts 3:0 abgefertigt hatte. „Das kann einem gegen Manfred immer passieren“, kommentierte der Unterlegene.  




Sascha Schneider bot eine hervorragende Vorstellung und fand seinen Meister nur in ...


Nun auf ein Neues. Nach Vollbull beim Ausbullen legte Sascha Schneider mit 20 Darts das 1:0 vor. Manfred Bilderl konterte mit 24 Pfeilen zum 1:1, um dann im nächsten Durchgang nach 121 und 136 für Rest 32 mit 18 Darts in Führung zu gehen. Die Auseinandersetzung hatte nun richtig Fahrt aufgenommen. Sascha Schneider glich mit 17 Darts (14 auf der Hand) aus. Nach 174 für Rest 36 in Runde fünf gab er dennoch das fünfte Leg ab.

Im sechsten Durchgang scorte Manfred Bilderl in Runde sechs 88 für Rest 32. Drei Matchdarts ließ er allerdings verstreichen, doch sein vierter saß genau dort, wo der Titelgewinn steckte. Sascha Schneider hatte drei Legs zum Ausgleich auf der Hand gehabt.

Ein überaus respektabler Erfolg für Manfred Bilderl, der mit dem Gewinn seines 13. DM-Titels verbunden gewesen ist.




... Manfred "Der Biber" Bilderl

Im Vorjahr auf dem Podium Max Hopp, Christian Soethe und Sascha Stein. Weit und breit, nichts ...


Herren-Einzel Masters 501 D.O. 

Platz

Name, Vorname

1.

Bilderl, Manfred

2.

Schneider, Sascha

3.

Ehlers, Matthias

4.

Werner, Stefan

5.

Stoyke, Stefan

5.

Zimmermnn, Willi

7.

Hoffmann, Marcel

7.

Waldenmaier, Andreas

9.

Alfes, Nico

9.

Kessler, Markus

9.

Kurz, Nico

9.

Nedic, Sladan

13.

Jahnke, Christoph

13.

Görs, Matthias

13.

Mitterlehner, Jörg

13.

Pikachu, Ricardo

17.

Bott, Karsten

17.

Dreeßen, Torsten

17.

Esper, Paddy

17.

Tauber, Alexander

17.

Hilche, Daniel

17.

Reichert, Michael

17.

Tampouras, Athanasios

17.

Soethe, Christian

25.

Bietz, David

25.

Baßler, Jens

25.

Hopp, Max

25.

Höhn, Sascha

25.

Berzl, Stefan

25.

Pohl, Rene

25.

Ristow, Swen

25.

Seibert, Tobias

33.

Laburda, Mathias

33.

Cariati, Moreno

33.

Klaasen, Uwe

33.

Klingele, Thorsten

33.

Lachmann, Marco

33.

Meyer, Wolfgang

33.

Milbrath, Torben

33.

Leipold, Marcus

33.

Looser, Benjamin

33.

Reinhardt, Thomas

33.

Rurka, Benjamin

33.

Kaynarcalidan, Gürkan

33.

Sommerfeld, Michael

33.

Hertrich, Sascha

33.

Treczka, Michael

33.

Schnupfhagen, Peter

49.

Langbecker, Patrick

49.

Dühne, Benjamin

49.

Winterling, Andreas

49.

Blankenhorn, Florian

49.

Brand, Rene

49.

Jaszus, Dominik

49.

Hermandel, Riccardo

49.

Huber

49.

Kessler, David

49.

Kornbauer, Benjamin

49.

Orlamünder, Axel

49.

Ploep, Andreas

49.

Prager, Thomas

49.

Sticozzi, Alexander

49.

Bernecker, Tobias

49.

Eberlein, Heiko

65.

Biutbacher, Karsten

65.

Horlacher, Marc-Anton

65.

Bouda, Andreas

65.

Kogla, Phillip

65.

Mainzer, Christian

65.

Zintl, Wilhelm

65.

Fest, Martin

65.

Fischer, Mario

65.

Rötsch, Franz

65.

Glauß, Kai 89

65.

Hermann, Jens

65.

Hölscher, Peter

65.

Jochheim, Christian

65.

Weingärtner, John-David

65.

Hartung, Karsten

65.

Künzel, Daniel

65.

Köhler, Alexander

65.

Malinowski, Karl-Heinz

65.

Meier, Marcus

65.

Moog, Hans Joachim

65.

Keppeler, Martin

65.

Schmitz, Marcel

65.

Schumacher, Holger

65.

Ritan-Hein, Simija

65.

Lederer, Wolfgang

65.

Lanser, Kim

65.

Tonat, Christian

65.

Tonat, Steffen

65.

Walgenbach, Stefan

65.

Windgassen, Sascha

65.

Wurelly, Marc

65.

Barth, Stephan

97.

Mindum, Stefan

97.

Lüdemann, Nicolai

97.

Biedermann, Thorsten



Christin Jahns Meisterstück

Das Damen-Einzel 301 M.O. geizte ebenfalls nicht mit Überraschungen. Wer hätte eine Platzwette auf Jana Bormann, Hildegard Hillebrand und Christin Jahn abgegeben? Die tatsächliche Rangfolge lautete: Christin Jahn, Jana Bormann und Hildegard Hillebrand.


Hallo ...

Verbleiben wir zunächst bei der Dritten, die mit einem unüberhörbaren Applaus von ihrem Fanclub bei der Siegerehrung förmlich überschüttet worden ist. Wenn man sich so überlegt, was alles bei DSDS performt, dann wäre eine entsprechende DSDS-Superauszeichnung für Hildegard Hillebrand allemal angezeigt. „Ich bin total glücklich!“, frohlockte die Dritte.


... hmm, nicht ganz, aber immerhin

Wer gefiel zudem noch ganz besonders, ohne das Podium erklommen zu haben? Insbesondere die Vierte, Lydia Rostow, die sich der deutsche Spitzenklasse immer mehr nähert, die Fünfte Susanne Ganserich und die beiden Siebten Jennifer Glass und Silvia Moos möchten wir außerdem hervorheben.

Was noch auffiel ist, dass eine Reihe von Spielerinnen, die bis dahin nicht alle oder auch nur annährend die oder ihre Erwartungen erfüllt hatten, diesen Wettbewerb als „Wiedergutmachung“ in eigener Sache effektiv nicht nutzten. Sei’s drum – see you later!


Jana Bormann versus ...

Das Endspiel. In the red corner Jana Bormann, in the blue corner Christin Jahn – und die stürmte nicht nur los, sondern schnurstracks zu ihrem allerersten Einzeltitel. 1:0 mit vierzehn Darts (zehn auf der Hand), nach 87 für Rest 28 in Runde vier 2:0. Mit einem 118er Finish markierte sie das 3:0 und mit zwölf Darts verbunden mit einem 68er Finish machte sie das 4:0 und den Titelgewinn perfekt. Eine grandiose Vorstellung und eine zurecht stolze Christin Jahn.


... Christin Jahn

Auch wenn Jana Bormann förmlich ausgeknockt worden ist, darf man nicht vergessen, dass es gerade einmal zwei Jahre her ist, dass sie ihren allerersten Tour-Pokal gewonnen hat, mittlerweile Europameisterin ist und sich für die nächste EM wärmstens empfohlen hat. Eine Spielerin, die sich, immer wenn es darauf ankommt, punktegenau in Topform befindet. Super! Und Christin Jahn? EM – ja! The Times they are a-Changin’!



Jana Bormann und Christin Jahn zweimal Ja

Remember last year: Marene Westermann, Sabine Hallstein und Simone Fegert auf dem Podest.


Damen-Einzel 301 M.O.

Platz

Name, Vorname

1.

Jahn, Christin

2.

Bormann, Jana

3.

Hillebrand, Hildegard

4.

Ristow, Lydia

5.

Ganserich, Susanne

5.

Reddmann, Kathrin

7.

Glass, Jennifer

7.

Moos, Silvia

9.

Fegert, Simone

9.

Hofmann, Doris

9.

Mörsdorf, Christine

9.

Siegl, Yvonne

13.

Iglesias Sanchez, Jennifer

13.

Hallstein, Sabine

13.

Daffner, Melanie

13.

Reuter, Jennifer

17.

Hassler, Jennifer

17.

Fleischer, Ulrike

17.

Haubrich, Katrin

17.

Ristow, Rita

17.

Rose, Britta

17.

Schall, Elena

17.

Schmitz, Suzana

17.

Schuster, Kathleen

25.

Crachi, Romina

25.

Reichert, Isabella

25.

Hauptmann, Kristina

25.

Winkler, Jessica

25.

Langendorf, Bianka

25.

Muster, Tamara

25.

Schulz, Olivia

25.

Scheller, Martina

33.

Hamacher, Nicole

33.

Köster, Jenni

33.

Kaiser, Aylin

33.

Knoedlseder, Carina

33.

Kramm, Daniela

33.

Masella, Anke

33.

Musiolik, Jessica

33.

Salamon, Sybille

33.

Weinert, Sandra

33.

Lederer, Kathrin

33.

Schäfel, Meike

33.

Baßler, Simona

33.

Stößer, Anke

33.

Wilhelm, Simone

33.

Wolf, Carmen

33.

Rockstroh, Nicole

49.

Felber, Martina

49.

Blankenhorn, Sandra

49.

Witek, Barbara

49.

Brauer, Annett

49.

Bremond, Tina

49.

Douiri, Brigitte

49.

Erb, Jessica

49.

Beutel, Franziska

49.

Haas, Ingrid

49.

Wiese, Melly

49.

Toso, Gerlinde

49.

Bretthauerhergert, Iris

49.

Kühn, Julia

49.

Nunez-Y Amor, Sarah

49.

Schellier, Tanja

49.

Winter, Daniela

65.

Alt, Monika

65.

Bachmann, Angela

65.

Brückmann, Marina

65.

Bücherl-Brosig, Silvia

65.

Hartmann, Lena

65.

Dasse, Susann

65.

Utke, Jacqueline

65.

Krafzig, Melanie

65.

Erb, Jasmin

65.

Erwig, Renate

65.

Fuust, Kerstin

65.

Goos, Angelina

65.

Hammer, Sabrina

65.

Linke, Stefanie

65.

Hilger, Tanja

65.

Jansen, Claudia

65.

Rötzsch, Maria

65.

Kohfink, Jessica

65.

Konrad, Miriam

65.

Riems, Stephanie

65.

Luetticke, Marion

65.

Ondra, Nadine

65.

Komitova, Penka

65.

Voigt, Natascha

65.

Fiedler, Sandra

65.

Kandlbinder, Erika

65.

Bühler, Nadine

65.

Weingardt, Susanne

65.

Meyer, Martina

65.

Veltrup, Christel


Mit Volldampf zum Titelgewinn: Andre Blohm

Als es zum ersten Mal ums Finale ging, lief nichts nach Drehbuch. Die beiden Kontrahenten verkürzten den Plot auf best of three. Danach zunächst verlängerte Gesichter. Aber die Vernunft siegte, und beide Akteure blieben beim Ergebnis von 2:1 für Andre Blohm. Gut so! Der Unterlegene Uwe Zieglmeier nutze dafür seine zweite Chance aufs Finale gegen Mladen Horvat.




Uwe Zieglmeier fordert Andre Blohm ...

So durften sich Uwe Zieglmeier und Andre Blohm nochmals messen – über die volle Distanz von best of seven. Wäre Uwe Zieglmeier nach 140 zum Auftakt und neun Darts auf der Hand das 1:0 gelungen, dann wäre vielleicht, eventuell, unter Umständen alles ganz anders verlaufen. Ist es aber definitiv nicht.


... und gratuliert dem Sieger ...

Mit vierzehn Darts reklamierte Andre Blohm das erste, mit zehn das zweite und mit abermals zehn das dritte Leg für sich. Und nach 140 in Runde zwei verfing sich gleich sein erster Darts auf T20 zum Sieg und Titelgewinn. Wie viele Darts zum krönenden Abschluss? Zehn!


... wie auch der Dritte Mladen Horvat

Der Unterlegene fügte an: „Er war im Finale einfach besser und sein Sieg geht vollkommen in Ordnung. Platz zwei ist ja auch nicht das Schlechteste.“


Siegerehrung bei den Amateuren


2014 standen Mathias Görs, Alexander Smyk und Mladan Horvat auf dem Treppchen.

Herren-Einzel Amateure 301 M.O. 

Platz

Name, Vorname

1.

Blohm, Andre

2.

Zieglmeier, Uwe

3.

Horvat, Mladen

4.

Oeztürk, Deniz

5.

Hopfner, Christian

5.

Kolter, Michael

7.

Aberle, Holger

7.

Pieh, Markus

9.

Boesenberg, Georg

9.

Fleischer, Mike

9.

Diebold, Joachim

9.

Renz, Florian

13.

Neff, Patrick

13.

Röth, Sebastian

13.

Dew, Mark

13.

von Ahsen, Patrick

17.

Attenberger, Andreas

17.

Busch, Christian

17.

Berretta, Filippo

17.

Herbst, Daniel

17.

Senf, Patrick

17.

Schramm, Ralf

17.

Ossenkopp, Marc

17.

Weggen, Ralf

25.

Boerlein, Christian

25.

Gissel, Nils

25.

Muschatello, Antonio

25.

Schunke, Nico

25.

Langer, Matthias

25.

Resch, Johannes

25.

Weber, Markus

25.

Mittler, Bruno

33.

Hermanspann, André

33.

Bücherl, Tobias

33.

Helbig, Florian

33.

Eloy, Alexander

33.

Grösser, Harald

33.

Kurze, Rene

33.

Kuhn, Alexander

33.

Kronschnabl, Kurt

33.

Kleinke, Fred

33.

Reis, Manuel

33.

Schönauer, André

33.

Soliga, Daniel

33.

Harig, Marco

33.

Uebelacker, Timo

33.

Wuechner, Heiko

33.

Yilmaz, Erkan

49.

Häusler, Patrick

49.

Bornkessel, Carsten

49.

Deimel, Stefan

49.

Falkner, Dirk

49.

Fida, Markus

49.

Anschütz, Marcel

49.

Hüßner, Michael

49.

Haug, Eike

49.

Jannichsen, Sven-Ole

49.

Fabian, Holger

49.

Kotte, Kevin

49.

Siegel, Joachim

49.

Felgenheier, Pit

49.

Reddmann, Timo

49.

Uhlmann, Sven

49.

Nowotnik, Ulf

65.

Schinkel, Stephan

65.

Schmidt, Andreas

65.

Renner, Rene

65.

Basczok, Rolf

65.

Boerner, Detlef

65.

Stiefel, Christian

65.

Spragalla, Michael

65.

Grube, Matthias

65.

Humpert, Heiko

65.

Petschat, Jörg-Stefan

65.

Lambart, Martin

65.

Schneider, Julian

65.

Kampmann, Arnt

65.

König, Jan

65.

Löwe, Paul

65.

Meine, Sascha

65.

Müller, Sven

65.

Noss, Marvin

65.

Pfeffer, Sebastian

65.

Rogsa, Thomas

65.

Sternkopf, Robert

65.

Schiller, Michael

65.

Schnägelberger, Thilo

65.

Schroers, Tim

65.

Sittig, Kevin

65.

Dahlmann, Kristjan

65.

Langer, Uwe

65.

Unterhuber, Kevin

65.

Vistica, Boban

65.

Weil, Daniel

65.

Wenzl, Tobias

65.

Raible, Denny

97.

Deutsch, Angelo

97.

Baudendistel, Michael

97.

Weiß, Benjamin

97.

Becker, Alexander

97.

Meier, Uwe

97.

Mindum, Stefan

97.

Endel, Norman

97.

Ersoy, Ahmet

97.

Gosch, Florian

97.

Grasberger, Andreas

97.

Henker, Sven

97.

Hoffmann, Michael

97.

Jacobi, Manuel

97.

Marquardt, Holger

97.

Meyer, Matthias

97.

Wengler, Manuel

97.

Müller, Lars

97.

Pick, Marvin

97.

Mack, Stephan

97.

Behringer, Frank

97.

Rieks, Markus

97.

Schuster, Alexander

97.

Schilling, Christian

97.

Schorn, Marc-Oliver

97.

Hoffie, Sven

97.

Wagner, Patrick

97.

Keller, Markus

97.

Siemann, Christian

97.

Trautmannsheimer, Uwe

97.

Vogel, Jens

97.

Wurelly, Marc

97.

Wiegelmann, Thorsten

129.

Wildanger, Harald

129.

Wolf, Marco

129.

Basse, Jörg

129.

Baßler, Christian

129.

Dühne, Benjamin

129.

Fritz, Michael

129.

Fuchs, Dennis

129.

Gläsel, Enrico

129.

Gronau, Patrick

129.

Kopp, Volker

129.

Gellscheid, Paul

129.

Großmann, Sven

129.

Guckenbiehl, Jens

129.

Horlacher, Marc-Anton

129.

Höwner, Daniel

129.

Frank, Andre

129.

Ommert, Ingo

129.

Jank, Fred

129.

Maaßen, Michael

129.

Bschenz, Jochen

129.

Huber

129.

Jüttner, Meik

129.

Dasse, Klaus

129.

Kalinowski, Michael

129.

Kellner, Markus

129.

Kohl, Stefan

129.

Konell, Dietmar

129.

Leder, André

129.

Lorenz, Joachim

129.

Reinsdorf, Steffen

129.

Marten, Mario

129.

Gärtner, Marcel

129.

Gellscheid, Uwe

129.

Münsterer, Ralf

129.

Nakoinz, Peer

129.

Nix, Jürgen

129.

Jitzkowski, Jens

129.

Oheim, Andreas

129.

Schütt, Otto

129.

Zimopoulos, Panagiotis

129.

Fleischer, Alexander

129.

Landgraf, Sascha

129.

Reinelt, Frank

129.

Reinhardt, Thomas

129.

Zäumer, Martin

129.

Vogel, Stefan

129.

Ristow, Simon

129.

Kern, Thorsten

129.

Rogsa, Mark

129.

Dommain, Christoph

129.

Schnellrieder, Anton Sebastian

129.

Schulze, Patrick

129.

Sticozzi, Alexander

129.

Yvarek, Peter

129.

Taube, Daniel

129.

Schöffler, Jan

129.

Adler, Oliver

129.

Zelk, Tobi

129.

Treiber, Patrick

129.

Bulba, Libor

129.

Waldner, Marco

129.

Weggen, Patrick

129.

Wernicke, Hendrik

129.

Urban, Andreas

193.

Regener, Marcel

193.

Hofmann, Erik

193.

Haas, Stefan

193.

Schreiber, Hilmar

193.

Voigt, Peter

193.

Häuser, Udo

193.

Leonhardt, Klaus

193.

Wiese, Peter

193.

Rohrmeier, Raphael

193.

Schreiber, Lars

193.

Hauck, Steven

193.

Wierick, Ricardo

193.

Samelowsky, Dennis

193.

Zimmermann, Jörg


Demnächst in diesem Kino: Masters of Masters, Deutschland-Cups und alle Doppel - wau!